Biografie

Sonja Lachenmayr, geboren im Jahr 1992, studierte den Bachelor-Studiengang Jazz-Gesang an der Musikhochschule Nürnberg, Lehramt für Musik an Gymnasien und den Bachelor-sowie Masterstudiengang Chordirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München. Ihren musikalischen Werdegang begann sie bereits im Alter von fünf Jahren mit den Instrumenten Harfe, Klavier, Querflöte und später Posaune. Hospitationen, Konzert- und Auftrittserfahrungen mit und bei verschiedenen Ensembles, Orchestern und Chören, sowie Konzertreisen innerhalb Europas, in die USA, in den Oman, nach Ägypten und Tansania formten sie zu einer vielschichtigen Musikerin.

Die Stipendiatin des Deutschlandstipendiums studiert aktuell den Masterstudiengang Orchesterdirigieren in Nürnberg bei Prof. Rumstadt. 2021 erhielt Lachenmayr ein Stipendium der Deutschen Orchesterstiftung, das Stipendium zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre und wurde in das Dirigentenforum aufgenommen. 

Dirigentin

Zusammen mit ihrer Kommilitonin Anna Sicklinger dirigierte und organisierte Lachenmayr 2016 zwei Benefizkonzerte für Flüchtlinge, bei denen 7404,58€ an den Verein „Orienthelfer e.V.“ gespendet wurden.

Im Rahmen ihres Masterabschlusskonzerts Chordirigieren, leitete sie im Mai 2019 die Münchner Symphoniker, mit denen sie im Juli 2021 Aufnahmen der Komposition „Semikola“ von Lukas Maier einspielen durfte.

Im Herbst 2017 übernahm Lachenmayr die musikalische Leitung der Puchheimer Taschenoper und leitete von 2019 bis 2021 das Orchester des Orchesterverein München 1880. e.V. und das Junge Orchester der Akademischen Gesangverein München e.V.
Aktuell studiert sie an der Hochschule für Musik Nürnberg den Masterstudiengang Orchesterdirigieren bei Prof. Rumstadt und übernimmt ab Oktober 2021 die musikalische Leitung der Produktion „Gymnasium“ am Münchner Volkstheater.

Chorleiterin

Noch zu Schulzeiten übernahm Sonja Lachenmayr die Leitung eines Gospel- und Popchors. Ihre aufkeimende Begeisterung für die Arbeit mit Chören führte dazu, dass sie 2014 den Bachelorstudiengang Chordirigieren bei Prof. Herrmann und Prof. Gläser an der Hochschule für Musik und Theater München aufnahm. Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelors, schloss sie nun auch 2019 den Master Chordigieren in München mit Bravour ab.

Besonders prägend empfand sie die Teilnahme an der „International Masterclass for Choral Conducters“ 2017 und die Assistenz bei Herrn Prof. Steidlers Chor-Einstudierung an der Bayerischen Staatsoper 2018. Im Rahmen eines Meisterkurses bei Nicolas Fink im Frühjahr 2021 arbeitete sie mit dem WDR Rundfunkchor.

Seit 2016 leitet sie den renommierten Konzertchor Gospels at Heaven und seit 2018 zusammen mit Volker Hempfling und Alexander Lüken den Chor des A-Cappella e.V.. Im Herbst 2020 wurde Lachenmayr Assistentin der Audi Jugendchorakademie.

Sängerin

Im Alter von sechzehn Jahren erhielt Sonja Lachenmayr Stimmbildungs-Unterricht bei Evelyn Löhr und konnte schon zu Schulzeiten erste Konzert- und Bühnenerfahrungen sammeln. Später lernte sie bei Florian Mayr an der Hochschule für Musik und Theater München und innerhalb des Bachelor-Studiums Jazzgesang bei Reinette van Zijtveld-Lustig und Fola Dada an der Musikhochschule Nürnberg.
2017 erhielt sie ein Stipendium, das ihr erneut die Teilnahme an einer Jazz-Masterclass in Griechenland und damit intensive Unterrichtserfahrungen u.a. bei Anne Hartkamp ermöglichte. Ein Jahr später nahm sie an einer Masterclass der New York Voices teil.

Ihre Tätigkeit als Sängerin und Gesangspädagogin führte sie mit Musicians for a better life e.V. bereits mehrfach nach Tansania. Aktuell zu hören ist sie solistisch und in verschiedenen Ensembles wie z.B. dem Vincent-Crusius Ensemble.